Wanderberichte 2023

Bericht zur 3 Königswanderung

am Freitag 06.01.2023

Zur Galerie

Sabine Engl schreibt: Nach zwei Jahren Coronapause gab es dieses Jahr wieder das traditionelle Dreikönigstreffen der 37 Ortsgruppen unseres Gaus. Traditionell schon deshalb da es dieses Jahr zum 50. Mal auf dem Dreifaltigkeitsberg im Pilgersaal stattgefunden hat. Unser Wanderführer Hubert Romankewicz konnte eine freudige Gruppe Wanderer begrüßen, die diesen etwas trüben Tag trotzdem draußen verbringen wollten. Nachdem wir in Fahrgemeinschaften unseren Startpunkt in Böttingen erreicht hatten, ging es auf fast ebenem Weg zum Dreifaltigkeitsberg. Dort angekommen gab es erst einmal eine Stärkung. Anschließend blieb noch genug Zeit zum Austausch mit den anderen umliegenden Ortsgruppen. Viele freuten sich über das Wiedersehen. Der Besuch der Sternsinger war dann das erste Highlight der Veranstaltung. Mit den schönen gesungenen Weihnachtsweisen holten sie nochmal das Gefühl von Weihnachten zurück.

In der anschließenden Rede von Stefan Schrode von der OG Spaichingen ging es dann auch um Freude und Hoffnung. Freude darüber, dass wir wieder gemeinsam unterwegs sein konnten und Hoffnung, dass es so bleibt und alle OG ihre geplanten Veranstaltungen durchführen können.

Pater Superior Alfons Schmid sah es nach dieser schwierigen Zeit als Gnade an, dass wir wieder Gemeinschaft pflegen können. Er sprach uns seinen Segen aus für die Wanderungen in der schwäbischen Heimat. Mit einem kurzen Gedenken an den verstorbenen ehemaligen Papst Benedikt rundete er seine Ansprache ab. Der Gauvorsitzende Klaus Butschle stellte einen interessanten Vergleich zwischen Wanderweg und Lebensweg auf. Mit dem Tipp „nicht zu viel wollen, sondern zufrieden sein!“ erzählte er uns, wie er diese positive Erfahrung auf seinem letzten Pilgerweg gemacht hat. Mit einem Prolog von Fritz Schray aus dem Jahr 1978 schloss er seine Rede ab. Zwischendrin wurden Weihnachts- und Wanderlieder gesungen. Schon bald nach dem offiziellen Programm leerte sich der Saal und auch wir traten wieder den Heimweg an. Die Vorfreude auf ein schönes Wanderjahr hatten wir im Gepäck.