Aktuelles....

SAV-Ortsgruppe Gosheim auch auf facebook

 

Aussetzen der geplanten Veranstaltungen

 

Wegen den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen können wir die  geplanten Veranstaltungen nicht durchführen. Die Wanderungen und auch die jährliche Generalversammlung können nicht stattfinden. Wir bitten um Beachtung.

Sobald es möglich ist, werden wir die Generalversammlung nachholen und rechtzeitig dazu einladen. Wann das sein wird, können wir im Moment noch nicht abschätzen

Aktion „Schickt uns eure Wandertipps“ läuft !

Einfach zum Nachwandern

Leider können wir  in dieser Zeit nur auf diese Weise mit euch wandern gehen.  Vielleicht hat der eine oder andere nun Lust bekommen, diese schöne Tour selbst zu erleben. Wenn ja,  seid ihr  herzlich zum Nachwandern eingeladen. Wer möchte, kann uns dann an dieser oder auch an einer anderen Wanderung  gerne teilhaben lassen, entweder in Schrift oder Bild. Gerne veröffentlichen wir eure Zeilen oder Fotos dann auf unserer Homepage oder auch im Blättle. Wäre doch schön, wenn wir während dieser Zeit wenigstens  auf diese Art und Weise zusammen auf Wandertour gehen.  Bitte schickt die Beiträge und/oder Fotos an unsere  E-Mail-Adresse: savg-anmeldung@online.de

 

 

Abgesagt – HW1 Wanderwochenende am 17. und 18. April 2021

Leider muss die 2-Tages-Wanderung auf dem HW1 auch dieses Jahr zum geplanten Termin abgesagt werden. Sicher wäre es ein schönes Wanderwochenende mit Doris und Franziska auf der 7. und 8. Etappe des HW1 geworden. Aber verschoben ist nicht aufgehoben, das ist gewiss! Nur leider der neue Termin ist noch ungewiss

 

Wanderspiel für Familien von Maria Weinreich und Bibiana Mauch

 

Hallo liebe Kinder des Kindertreffs und liebe Wanderfreunde,

 

wir, Maria und Bibiana, haben uns ein Wanderspiel für euch überlegt:

 

Für das Wanderspiel braucht ihr eine Tasche oder einen Rucksack und einen Würfel.

 

Die Regeln sind einfach. Wir stellen euch ein paar Aufgaben welche ihr während der Wanderung erledigen sollt.

 

Das klingt gut? Dann schnappt euch eine Aufsichtsperson und wenn die Corona- Verordnung es erlaubt, noch einen oder zwei Freunde. Ihr sucht euch einen schönen Wanderweg oder ein Wanderziel aus. Es ist vollkommen egal wo ihr entlang geht und wie lange.

 

Als Zusatzaufgabe könnt ihr euch euren Weg Würfeln. Wenn ihr vor einer Kreuzung steht, gebt ihr jeder Weggabelung eine Zahl. Dann würfelt ihr und die Zahl/Weggabelung die rauskommt, diesen Weg geht ihr dann entlang.

 

Während der Wanderung sollt ihr nach schönen Blumen, Steinen, Stöcken… Ausschau halten und mitnehmen.

 

1. Aufgabe

Nach etwa fünf Minuten lauft ihr zehn Schritte mit geschlossenen Augen. (Dies macht ihr natürlich nicht an einer Autostraße).

2. Aufgabe

Nach einem kurzen Zeitraum geht ihr zehn Schritte rückwärts. Ist es einfacher rückwärts oder mit geschlossenen Augen zu gehen?

3. Aufgabe

Wenn ihr wieder ein Stück gegangen seid, dann hüpft ihr auf einem Bein. Vielleicht macht ihr auch ein Wetthüpfen.

4. Aufgabe

Falls ihr bei eurer Wanderung an einem Aussichtspunkt vorbei kommt, macht dort eine kurze Pause und genießt den Moment.

5. Aufgabe

Während der Wanderung könnt ihr natürlich auch spielen z.B. „Tannenzapfenweitwerfen“ oder „ich sehe was, was du nicht siehst“.

6.Aufgabe

Nun ist Zeit für eure Ideen. Was macht ihr am liebsten bei einer Wanderung. Vielleicht singt ihr gerne das Lied „ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm…“.

Wenn ihr an eurem Ziel angekommen seid dürft ihr aus euren gesammelten Blumen, Steinen, etc… ein Mandala legen.

 

Macht ein Foto davon und schickt es uns an die E-Mail-Adresse:

savg-anmeldung@online.de                                  

                  

 

Wanderung auf den Wartenberg bei Geisingen von Corinna und Christoph Götz

 

 

 

Wir haben diese Wanderung auf einer Wander-App gefunden. Sie ist so, wie wir sie gelaufen sind, nicht ausgeschildert. Es gibt aber viele Wanderungen rund um den Wartenberg, die ausgeschildert und beschrieben sind.

 

Unser Startpunkt war bei den Immenhöfen in der Nähe von Unterbaldingen.
Von dort aus wanderten wir durch das Naturschutzgebiet Linsberg. Der Wald dort ist wunderschön und es gibt viel zu sehen. Unser Weg führte uns dann durch eine kleine Ortschaft, die nur aus ein paar Häusern besteht. „Dreilärchen“ heißt sie und gehört zur Stadt Geisingen. Dort befindet sich auch ein Wanderparkplatz.
Hier begann der Anstieg zum Wartenberg. Fast oben angelangt, kommt man an der „unteren“ Burgruine Wartenberg vorbei. Es sind aber nur noch Mauerreste zu sehen.

 

Weiter oben steht ein großes Kreuz und man hat einen wunderschönen Blick ins Tal bis hin zum Feldberg, der noch schneebedeckt war. An der Stelle wo einst die „obere“ Burg stand, wurde um 1780 ein Schloss erbaut, das etwas später der Fürst zu Fürstenberg kaufte. Er ließ einen englischen Garten und eine Eremitage bauen.
Wenn man die Eremitage anschauen möchte, muss man einen kleinen Abstecher in den Wald machen. Das Schloss und ein Großteil des Gartens sind heute in Privatbesitz und können nicht besichtigt werden.

Die Eremitage wurde 1833 gebaut und ist komplett mit Holz verkleidet. Sie besitzt auch einen kleinen Glockenturm mit einer Glocke. Der Schwarzwaldverein kümmert sich heute um den Erhalt. Leider steht bei der Eremitage keine Informationstafel, meine Infos habe ich aus dem Internet. Wir wanderten einmal um den Wartenberg herum und kamen nochmal durch das kleine Örtchen „Dreilärchen“. Auf dem Rückweg ging es abermals durch das Naturschutzgebiet Linsberg. Nach ca. 11 km endete die schöne Wanderung wieder an unserem Ausgangspunkt.

 

Sehnsucht: (eines Albvereinlers)

 

Ein wunderschöner Platz hier oben beim Weißen Kreuz. Der weite Blick ins Land bis zu den Schwarzwaldbergen, der Feldberg, der Blick über Gosheim.

 

Es ist ruhig geworden im Ort, leider  - Corona!

 

Wie war das schön, wenn die Musikkapelle spielte, bei Festen, an Fasnacht, an Prozessionen, Tagwacht, an Weihnachten.

 

Alles ist stumm, auch der Gesangverein, der Kirchenchor. Könnten sie doch bald wieder spielen, singen und wir wieder fröhlich sein, beisammen sein.

 

Die Abendsonne geht langsam unter, hinter dem Schwarzwald.

 

Wir wissen, sie geht auch wieder auf.  Nach der Nacht kommt sicher der Morgen und dann auch die Sonne.  Sie wird wieder strahlen, auch über und für Gosheim.

 

Und was wir jetzt nicht können, auch aus Rücksicht auf die Nächsten, das holen wir nach ….ganz bestimmt!

 

 

 

Ja ganz bestimmt… sind wir vom Albverein für euch da, sobald es die Bestimmungen zulassen. Und auch jeder andere Verein wartet schon sehnsüchtig darauf „seine Leute“ wieder zusammen zu trommeln und voll durchzustarten mit all dem, was momentan „auf Eis liegt“. Jetzt in der Adventszeit werden die Häuser geschmückt und beleuchtet um Hoffnung auszusenden und die dunkle Jahreszeit zu erhellen. Denken wir daran, wie schön es war letztes Jahr bei der Albvereinsweihnacht mit Kerzenschein und Musik an der Längenbergkapelle und das gemütliche Beisammensein beim anschließenden Wanderabschluss. Diesen Samstag hätten wir uns wieder gemeinsam auf den Weg gemacht… Schade!

 

Hoffnung ist der Atem der Zukunft

 

Sabine Engl schreibt: Vor einigen Tagen erhielt ich von einem treuen und langjährigen Mitglied unseres Albvereins eine nette Kurzgeschichte. Sie hat meine Seele berührt und ich denke, dass so manch einer von uns Albvereinlern dasselbe fühlt und denkt. Der Autor möchte nicht genannt werden, diesen Wunsch respektiere ich, aber einer Veröffentlichung hat er zugestimmt:

 

Der Traum eines Gosheimer Albvereinlers

 

„Wir waren wieder eine schöne Gruppe. Treffpunkt am Haus der Vereine: Viele waren da von meinen Freunden, all die gut bekannten. Wir wanderten miteinander, wir sprachen und erzählten. Der Blick ging über die schöne Landschaft. Die Wegstrecke war vom Wanderführer wieder gut gewählt, halt so wie immer. Und zum Abschluss kehrten wir in unserer Hütte auf dem Lemberg ein. Ist die schön geworden mit der neuen Küche. Höchste Zeit, dass wir mal wieder hier sind. Zuhause angekommen merkte ich eine innere Zufriedenheit, Freude über den schönen Tag. Am kommenden Donnerstag gehe ich wieder zum Offenen Singen, das tut sogar meiner Seele gut und die Woche drauf geh ich mit den Senioren. Gute Aussichten!

 

Welch ein Schreck, ich bin aufgewacht, alles nur ein Traum, ein böses Erwachen. Und nun nach dem Schreck frag ich mich, wie wird es weitergehen?

 

Es wird, es muss weitergehen, trotz Corona, aber die Welt wird eine andere sein. Wir warten geduldig darauf, es wird noch eine schöne Weile dauern. Aber dann……!“

 

Aber dann…, ja dann geht es los! Wir von der Ortsgruppe Gosheim haben selbstverständlich wieder einen schönen und abwechslungsreichen Wanderplan für das kommende Jahr zusammen gestellt. Und wenn es dann wieder los gehen kann, stehen wir in den Startlöchern und freuen uns auf die sehnsüchtig erwarteten gemeinsamen Unternehmungen.

 

Unsere Landschaftspflege-Aktion im Oktober 2015 in der Nähe vom Biathlonzentrum
hat sich offensichtlich gelohnt.  Die dort vorkommende, sehr seltene Prachtnelke
(Dianthus superbus) hat sich seit letztem Jahr stark vermehrt und zeigt derzeit stolz ihr
wunderschönes, pinkfarbenes Blütenkleid.