Bericht zur Generalversammlung am Donnerstag, 20. Januar 2022

 

im Gasthaus „Zur Krone“

 

Sabine Engl schreibt: Zur Eröffnung der Versammlung für die Jahre 2020 und 2021 begrüßte Andreas Mauch eine stattliche Anzahl an Gästen. Unter anderem hatten sich Herr Bürgermeister Kielack, der 1. Gauvorsitzende Klaus Butschle und die Kassenprüfer Thilo Kornacz und Markus Kümmerle an diesem Abend eingefunden. Der 1. Vorsitzende erklärte, dass die Einladung satzungsgemäß zwei Mal veröffentlicht wurde und bei Ihm keine Wünsche und Anregungen eingegangen sind.

 

Bei der anschließenden Totenehrung gedachten wir der zwei verstorbenen Mitglieder Herbert Röck und Ingeborg Hermle in einer Schweigeminute.

 

Andreas Mauch erwähnte in seinem Bericht, dass die letzte Generalversammlung bereits zwei Jahre her ist, da es letztes Jahr wegen Corona keine geben konnte. Es gab viele Dankesworte für die etlichen Akteure im Verein. Angefangen bei Erwin Wintermantel für die Seniorenaktivitäten, Manfred und Berta Maier beim Offenen Singen, Paul Koller, der unseren Vereinsraum immer sauber hält und dem gesamten Ausschuss, für die gute Zusammenarbeit.  Er hatte nach jeder durchgeführten Aktion immer ein gutes Gefühl, das war die schönste Bestätigung für die Mühe. Ein ganz besonderes Dankschön richtete er an Herrn Bürgermeister Kielack für die angenehme Zusammenarbeit. Und auch unsere Jugendleiterinnen Maria Weinreich und Bibiana Mauch wurden für Ihre Kinder- und Jugendarbeit bei den Abenteuerkids lobend erwähnt.

 

Andreas Mauch ging auf ein paar besondere Aktivitäten in den Jahren 2020 und 2021 ein. Unser traditionelles Lemberghüttenfest fiel im Jahr 2020 leider Corona zum Opfer, aber bereits in 2021 konnten wir das Fest unter Coronabedingungen mit einem angepassten Aktionstag „Schlemmerweg um und auf den Lemberg“ wieder gestalten, was ein voller Erfolg war. Auch die Kids konnten ihr beliebtes Fu-Fa-Fe in den beiden Jahren unter Einhaltung der Coronamaßnahmen und in verkürzter Version besuchen. Bereits im Jahr 2020 wurden die Renovierungsmaßnahmen in der Lemberghütte mit dem Einbau der neuen Küche abgeschlossen, jedoch wegen Corona konnte die Übergabe an Hüttenwirtin Katharina Kohler erst im Oktober 2021 mit einem kleinen Festakt stattfinden. Auch einer unserer Highlights in 2021. Ganz besonders hervorgehoben wurde auch die jährliche Aktion der Landschaftspflege, die wir in beiden Jahren erfolgreich durchführen konnten. Das ist ein wichtiger Baustein unserer Vereinsarbeit. Hier auch der Hinweis, sollte es Beanstandungen bei Wanderwegen auf der Gemarkung Gosheim geben, bitte an unseren Wegewart Thomas Weinreich melden.

 

Eine große Herzensangelegenheit ist und war für Andreas Mauch auch die Jugendarbeit.

 

Deshalb ist es eine große Freude, dass es seit zwei Jahren schon die Gruppe der Abenteuerkids gibt. Leider waren die Aktivitäten wegen Corona zeitweise sehr eingeschränkt, aber es wurde jede Gelegenheit genutzt den Kids die Freude an der Natur zu vermitteln. Die Durchführung des Kinderferienprogramms konnte in beiden Jahren erfolgreich umgesetzt werden, auch das ist ein großer Beitrag zur Kinder- und Jugendarbeit. Vom Ausschuss wurde versucht trotz Corona so viel an Vereinsarbeit durchzuführen, wie eben möglich war. Aber viele Wanderungen mussten auch abgesagt werden und so gab es eine ganze Zeit lang die Aktion „Schickt uns eure Wandertipps“, die bei der Leserschaft sehr gut ankam. Dafür bedankte sich Andreas bei den Akteuren.

 

Ein besonderes Dankeschön gab es für Juliane Hermle, als Sprecherin der Gosheimer Vereine. Er lobte ihr Engagement und ihren Ideenreichtum, um das Vereinsleben in dieser schwierigen Zeit doch aufrecht zu erhalten, so z. B. mit dem Maibaumweg oder der Organisation eines Straßenfestes.

 

Zum Abschluss seiner Rede äußerte der 1. Vorsitzende  für das neue Wanderjahr 2022 drei Wünsche:

 

1. Trotz Coronapandemie ein einigermaßen normales Vereinsleben.

 

2. Dass alle unfallfrei durch das Wanderjahr kommen.

 

3. Dass die Abenteuerkids ein fester Bestandteil des Vereinslebens werden sollen.

 

 

 

Im Anschluss berichtete Kassiererin Franziska Romankewicz von den  Kassenabschlüssen der zwei vergangenen Jahre. In 2020 gab es ein erhebliches Minus in der Kasse, da hier die Investition für die Renovierung der Lemberghütte mit Küche ziemlich zu Buche geschlagen hat und wir auch keine Einnahmen aus dem sonst jährlichen Lemberghüttenfest hatten. Was das Minus aber doch noch überschaubar gehalten hat, war der großzügige Zuschuss der Gemeinde Gosheim für die Renovierungskosten. In 2021 hatten wir dann schon wieder ein kleines Plus in der Kasse. Da wir auch wieder ein paar ertragbringende Aktionen durchführen konnten.

 

Für die Kassenprüfer sprach Thilo Kornacz der Kassiererin ein großes Lob für die tadellos geführte Kasse aus. Es gab bei der Prüfung keine Beanstandungen.

 

Der Bericht der Schriftführerin Sabine Engl fiel dieses Mal etwas länger aus, da auch zwei Jahre Aktivitäten zusammengefasst werden mussten. Denn die Ortsgruppe Gosheim wandert eben nicht nur zusammen, sondern macht auch sonst einige schöne Aktionen und da gab es trotz Corona doch Einiges zu berichten. Als Schlussresümee gab es das Zitat eines Albvereinlers: „In Corona ist Manches verboten, aber uns ist noch Vieles geboten“. Karin Koch als Wanderwartin fasste in Ihrem Bericht die Wanderungen aus den beiden vergangenen Jahren zusammen. Leider waren dabei einige wegen den geltenden  Coronamaßnahmen ausgefallen. Mit einem großen Dankeschön an alle Wanderführer, die eine Wanderung angeboten hatten und auch all denen, die in 2022 eine Wanderung anbieten werden, beendete Karin Koch ihren Vortrag. Priska Messmer trug anschließend in Vertretung für Erwin Wintermantel, der nicht anwesend sein konnte, den Bericht der Senioren vor. Wir erfuhren, dass auch bei den Senioren die Aktivitäten wegen Corona sehr eingeschränkt waren, aber trotzdem schafften sie es in den zwei Jahren sich insgesamt 10 Mal zu treffen und einen schönen gemeinsamen Nachmittag zu verbringen mit den unterschiedlichsten Aktivitäten. Von Andreas Mauch gab es ein herzliches Dankeschön an Erwin Wintermantel für den Bericht. Die Senioren sind ein wichtiger Bestandteil der OG Gosheim.

 

Die Entlastung der Vorstandschaft übernahm Herr Bürgermeister Kielack. In seiner Ansprache erläuterte er kurz die aktuelle Situation in Bezug auf Corona. Auch machte er deutlich, dass es der Gemeinde und auch ihm besonders wichtig war die Vereine während der ganzen Zeit von Corona so gut es ging zu unterstützen. Er hatte ein großes Lob für die Arbeit des Vereins, denn mit dem Kinderferienprogramm, der Landschaftspflege und der Jugendarbeit leistet die Ortsgruppe einen bemerkenswerten Beitrag zum Gemeindegeschehen. Positiv erwähnt wurde auch, dass es trotz Corona eine aktive Vereinsarbeit gab. Die neue Küche in der Lemberghütte erfreut ihn sehr und er hofft, dass Katharina Kohler in der Hütte in naher Zukunft ganz viele Gäste bewirten kann und dass auch wieder viele Vereinsfeste stattfinden können. Er gab noch einen Ausblick ins neue Jahr, so plant auch die Gemeinde einige Veranstaltungen in 2022 in der Hoffnung, dass Corona es zulässt.

 

Die anschließende Entlastung erfolgte einstimmig ohne Gegenstimmen und Enthaltungen.

 

Bei den Wahlen mussten auch zwei Jahre zusammen gefasst werden. Alle wieder zu wählenden aus den letzten zwei Jahren stellen sich ab jetzt für vier Jahre zur Wahl. Hier gab es ein paar Veränderungen: Der bisherige 1. Vorsitzende Andreas Mauch hatte bereits vor zwei Jahren seinen Rückzug angekündigt und wollte eigentlich nur noch für ein Jahr verlängern. Wegen Corona wurden es jetzt doch noch zwei Jahre. Sein Amt hat nun dankenswerterweise Doris Schrenk übernommen. Sie wurde einstimmig und ohne Enthaltungen gewählt. Dadurch wurde das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden frei und das übernahm Andreas Mauch für die nächsten vier Jahre, ebenso wurde er in seinem Amt als Naturschutzwart bestätigt.

 

Unsere langjährige Kassiererin Franziska Romankewicz hat ihr Amt zur Verfügung gestellt und ist nicht zur Wiederwahl angetreten. Auch hier konnte erfreulicherweise eine Nachfolgerin gefunden werden. Sabine Nann-Wolf wird dieses Amt übernehmen. Sie wurde in Abwesenheit ebenfalls einstimmig für vier Jahre gewählt. Franziska hat Ihre volle Unterstützung zugesagt und bleibt auch weiterhin im Ausschuss, jedoch wollte sie nach 13 Jahren das Amt an eine Jüngere abgeben. Wegewart Thomas Weinreich, der Internetbeauftragte Hubert Romankewicz und die beiden Beisitzer Gerhard Schmidberger und Karin Weinreich wurden alle einstimmig auf weitere vier Jahre gewählt.

 

Die Einführungsrede von Doris Schrenk als 1. Vorsitzende war voller Tatendrang und Herzblut für die Aktivitäten des Vereins und für das gute Miteinander von Jung und Älter. Sie lobte die bisherige gute Zusammenarbeit im Ausschussteam und hofft natürlich auch weiterhin auf diese Unterstützung. Aber sie sprach auch die Mitglieder an, denn ein Verein lebt in erster Linie von denen die mitmachen und da gab es den Hinweis auf unseren gut gefüllten Wanderplan. Ebenso wichtig sind auch die Seniorentreffen und das Offene Singen, hierzu erging ebenfalls eine herzliche Einladung. Denn was gibt es schöneres als mit Gleichgesinnten zusammenzukommen und das Gefühl zu haben, da kann ich hin, da geht’s mir gut. Mit den besten Wünschen für das Jahr 2022 und hoffentlich vielen schönen gemeinsamen Stunden beendete Doris ihre Ansprache.

 

Priska Messmer hört auf eigenen Wunsch auf und wurde nach vielen Jahren im Ausschuss mit einem Blumenstrauß und einem Geschenk verabschiedet.

 

Bevor Klaus Butschle im Anschluss die Ehrungen der langjährigen Vereinsmitglieder übernahm, richtete er ein paar Worte an die anwesenden Gäste. Er erwähnte, wie schwierig und herausfordernd die letzten zwei Jahre für viele Vereine waren. Nicht alle Ortsgruppen haben diese Zeit überstanden, umso mehr freute es ihn, dass die Wahlen so problemlos durchgeführt werden konnten.  Jeder Verein ist für die Gemeinde eine kulturelle Bereicherung. Auch er lobte die Vielfalt des Vereins und so ist es nicht verwunderlich, dass es ganz viele langjährige Mitglieder zu ehren gab. Leider waren wegen Corona nur wenige anwesend.

 

Folgende Mitglieder wurden vom 1. Gauvorsitzenden persönlich geehrt:

 

Bereits im Jahr 2020 sollte Willi Aiple für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt werden, die Ehrung wurde von seiner Tochter Inge Baumbach in Vertretung angenommen.

 

Franz Capellmann, Dr. Wolfgang Feeß und Stefan Sayer wurden nachträglich für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

 

Weitere Mitglieder wurden in Abwesenheit geehrt: Für 40 Jahre Josef Narr und für

 

25 Jahre Josef Hermle und Karl Spreitzer. Ihnen wird die Urkunde und die Ehrennadel mit einem Präsent des Vereins nach Hause gebracht.

 

Dieses Jahr wurden folgende Mitglieder persönlich geehrt: Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Jahr 2021 konnten Romuald Weber und Alfons Weber die Urkunde und die Ehrennadel mit Geschenk in Empfang nehmen.

 

Folgende weitere Mitglieder wurden in Abwesenheit geehrt: Für 50 Jahre Berta Steiner.

 

Für 25 Jahre gab es Ehrungen für Beate Febel, Irmgard Hengstler, Gerhard Hermle, Hildegard Hermle, Ignaz Hermle, Peter Hermle, Franz Laudenbach, Waltraud Marquart-Hermle, Charlotte und Reinhold Muschke, Hans Nann, Lothar Nann, Gerhard Romahn,

 

Christian Weber, Hartwig Weber, Theo Weber, Bruno Weinmann und Bruno Weiss.

 

Auch Ihnen wird die Ehrung nach Hause gebracht. Andreas Mauch bedankte sich bei allen für die treue Mitgliedschaft.

 

Da es unter Verschiedenes keine Anfragen oder Anmerkungen mehr von den anwesenden Teilnehmern gab, schloss Andreas Mauch die Sitzung und bedankte sich zum Schluss nochmal bei allen und wünschte einen guten Nachhauseweg.

 

    Vorstandswechsel 2022

    1.Vorstand Doris Schrenk 

    Stellvertreter Andreas Mauch

Die Anwesenden geerten

alle für  25 Jahre Mitgliedschaft

Mit Vorsitzenden des Heuberg Baar Gau Klaus Butschle und Vorsitzenden Andreas Mauch