Bericht zur Generalversammlung am Donnerstag, 16. Januar 2020

 

Sabine Engl schreibt: Mit einem traditionellen Wanderlied „Wohl auf in Gottes schöne Welt“, musikalisch begleitet von Klaus Butschle, wurde die Generalversammlung im Gasthaus Krone eröffnet. Der Vorsitzende Andreas Mauch freute sich so viele interessierte Teilnehmer begrüßen zu dürfen. Unter anderem waren auch unser Ehrenmitglied Werner Dieterle, Herr Bürgermeister Kielack, die Gemeinderäte Gerd Grewin, Tom Hermle und Otto Weber sowie der Gauvorsitzende Klaus Butschle unter den Gästen.

 

Bei der Totenehrung gedachten wir unseren verstorbenen Mitgliedern Gerhard Seid, Gisela Spreng und Cornelio Cembran. Andreas Mauch als Vorsitzender bedankte sich bei den Ausschussmitgliedern und seiner Familie für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung im abgelaufenen Jahr. Auch würdigte er die Arbeit von Manfred Weber bei den Senioren und von Manfred Mayer beim Offenen Singen. Treu und zuverlässig hegt und pflegt Paul Koller mit seiner Frau zusammen dankenswerter Weise den Vereinsraum. Erwähnt hat er auch die gute und angenehme Zusammenarbeit mit Herrn Bürgermeister Kielack und der Gemeinde Gosheim. Nach einem kurzen Jahresrückblick auf die Höhepunkte des vergangenen Wanderjahres äußerte er drei Wünsche: Zum einen wäre es schön, wenn wir wieder ein unfallfreies Wanderjahr hätten und als nächstes würde er sich wünschen, dass es bei der Mitgliederversammlung 2021 einen neuen Vorsitzenden/eine neue Vorsitzende geben würde, da er sich von diesem Posten gerne zurückziehen möchte und als letztes wäre es ihm ein Anliegen, dass sich die Gruppe von Kindern und Jugendlichen, die sich in 2019 neu gebildet hat, als fester Bestandteil des Albvereins weiter entwickeln kann. Kassiererin Franziska Romankewicz stellte in ihrem Kassenbericht die Einnahmen- und Ausgabenseite des Vereins gegenüber und konnte Dank des Lemberghüttenfestes ein Plus in der Kasse verbuchen. Thilo Kornacz berichtete vom Ergebnis der Kassenprüfung. Er und Markus Kümmerle hatten die Kasse geprüft und es wurde festgestellt, dass es keine Beanstandungen gibt. Schriftführerin Sabine Engl verlas in ihrem Bericht die Aktivitäten und Veranstaltungen, die zusätzlich zum Wanderangebot von der Ortsgruppe durchgeführt werden. So z. B. die Teilnahme am Tag des Baumes, zusammen mit dem OGV oder die Teilnahme an der Dorfputzete von der Gemeinde Gosheim. Aber auch die Landschaftspflege, die Teilnahme am Kinderferienprogramm und das Lemberghüttenfest sind fester Bestandteil des Jahresprogramms. Die selbst organisierten Bereiche der Senioren und das Offene Singen und neu auch der Jugend wurden auch erwähnt. Wanderwartin Karin Koch listete die insgesamt 20 Wanderungen im abgelaufenen Jahr auf und konnte eine stattliche Anzahl an Teilnehmern verzeichnen. Insgesamt waren 638 Wanderer dabei, davon waren 143 Kinder und Jugendliche. Auch konnten wir erfreulicherweise drei neue Wanderführer  gewinnen. Im Jahr 2020 wird es zwei weitere Zugänge geben. Den Bericht der Seniorengruppe trug Manfred Weber vor. Da er zum Jahresende 2019 sein Amt an Erwin Wintermantel übergeben hat, war es sein letzter Bericht in dieser Funktion. Sein Bericht begann mit einem Rückblick auf die vielen Jahre, die er als Funktionär im Verein gewirkt hat. Für die OG Gosheim hat er Geschichte geschrieben. Durch seine Aktivitäten bei der Familien- und Seniorenarbeit, hat er auch überregional sehr viel Ansehen und Bewunderung erhalten. So hat er auch bei den Senioren im vergangenen Jahr wieder einiges geleistet, insgesamt gab es 13 Veranstaltungen, an denen insgesamt 260 Personen teilnahmen. Einige Male durfte die Gruppe in den DRK-Raum ausweichen, da auf Grund der Teilnehmerzahl der eigene Vereinsraum zu klein war. Er war auch dankbar für die Unterstützung, die er immer bekommen hat, aber auch viel Dank und Lob hat er in all der Zeit erhalten. „Lob und Dank sind der Lohn für die ehrenamtliche Arbeit“, das war sein Antrieb. Eine Ära geht zu Ende, aber eine neue wird eröffnet mit Erwin Wintermantel als seinen Nachfolger.

 

Herr Bürgermeister Kielack übernahm im Anschluss die Entlastung der Vorstandschaft und erwähnte in seinen Ausführungen mit lobenden Worten die gute Zusammenarbeit im Verein und die große Bereicherung des Vereins für das Gemeindeleben. Die Entlastung erfolgte einstimmig ohne Enthaltungen und Gegenstimmen.

 

Bei den Wahlen wurden folgende Ausschussmitglieder in ihren Ämtern bestätigt:

 

Franziska Romankewicz als 2. stellvertretende Vorsitzende für 4 Jahre 

 

Karin Koch als Wanderwartin für 4 Jahre

 

Christoph Götz als Beisitzer für 4 Jahre

 

Priska Meßmer als Beisitzerin für 1 Jahr.

 

Alle Mitglieder wurden einstimmig ohne Gegenstimmen wieder gewählt.

 

Der Gauvorsitzende Klaus Butschle sprach in seinem Grußwort vom hohen Niveau des Vereins. Der Lemberg liegt auf 1015 m. „Die Geselligkeit ist das Herz eines jeden Vereins“.  Die OG Gosheim ist diesbezüglich mit ihren vielen Sparten von jung bis alt sehr gut aufgestellt. Auch die Lemberghütte ist ein Ort der Begegnung und Treffpunkt zum Austausch. Er lobte es sehr, dass sich die Gemeinde bei der Renovierung der Hütte finanziell mit einbringt. Er fand schöne Worte des Lobes für die geleistete Arbeit von Manfred Weber. „Das Leben besteht aus Aufgaben, jeder hat seinen Platz, wo er gebraucht wird.“ Manfred sein Platz war beim Albverein. Hier war er richtig und wichtig und hat seine Spuren hinterlassen. Auch den Ausschuss mit seinen stillen Helfern im Hintergrund erwähnte er lobenswert. Das macht einen gesunden und lebendigen Verein aus. Bei den anschließenden Ehrungen konnte der Gauvorsitzende folgende Ehrungen vornehmen: Für 25 Jahre wurde Frieder Weber geehrt. Er bekam eine Urkunde und eine Ehrennadel überreicht. Von der Ortsgruppe gab es auch noch ein kleines Präsent.

 

Ein Novum, so nannte es Klaus Butschle, war die Ehrung einer Gemeinde. Die Gemeinde Gosheim wurde für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Bürgermeister Kielack durfte diese Ehrung in Vertretung der Gemeinde annehmen. Auch er erhielt eine Urkunde, eine Ehrennadel und ein Präsent der Ortsgruppe.

 

Als krönenden Abschluss übergab der Vorsitzende Andreas Mauch noch ein Abschiedsgeschenk an Manfred Weber für die Arbeit bei den Senioren. Mit großem Applaus würdigten die anwesenden Gäste die herausragende Arbeit von Manfred Weber. Er bleibt dem Verein auch weiterhin treu und steht jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

 

Beim Tagesordnungspunkt Verschiedenes wurden noch einzelne Wortmeldungen vorgebracht, die kontrovers diskutiert wurden. Nachdem Annalena Mauch als Gaujugendvorsitzende über das Jugendprogramm des Gaus und Andreas Mauch noch über die nächsten anstehenden Veranstaltungen der Ortsgruppe informiert hatten, folgte das Wanderlied „Kein schöner Land..“, das war der offizielle Abschluss unserer Generalversammlung.

 


Bericht zur Generalversammlung am Donnerstag, 10. Januar 2019

 

Sabine Engl schreibt: Stimmgewaltig und unter der Begleitung von Klaus Butschle mit dem Akkordeon wurde die diesjährige Generalversammlung mit dem Lied „Wohlauf in Gottes schöne Welt…“ eröffnet. Anschließend begrüßte der 1. Vorsitzende Andreas Mauch unser Ehrenmitglied Werner Dieterle, den neuen Bürgermeister André Kielack, den Gauvorsitzenden Klaus Butschle, den Kassenprüfer Markus Kümmerle und Herrn Hoffmann vom Heuberger Bote. Leider musste er feststellen, dass bedingt durch die schlechten Witterungsverhältnisse viele, auch ältere Mitglieder nicht anwesend waren. Der Saal war nicht so gut gefüllt, wie sonst. In einer kurzen Schweigeminute gedachten wir der verstorbenen Vereinsmitglieder. Im Bericht des 1. Vorsitzenden Andreas Mauch gab es viele Dankesworte an die Familie und an die Ausschussmitglieder und deren Familien für die gute Unterstützung das ganze Jahr hindurch. Auch Manfred Weber dankte er für die hervorragende Seniorenarbeit und die Betreuung des Offenen Singens. Ein weiterer Dank ging an Paul Koller und seine Frau für die Sauberhaltung des Vereinsraums. Dem ehemaligen Bürgermeister Bernd Haller und der Gemeindeverwaltung dankte er auch für die gute Zusammenarbeit. Der neue Bürgermeister Herr Kielack sagte ebenfalls seine künftige Unterstützung zu. Beim Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr sprach er ein paar herausragende Themen an. So z. B. das Lemberghüttenfest, das leider wegen dem schlechten Wetter kein Besuchermagnet war. Er dankte jedoch den Helfern, den Besuchern  und auch der Musikgruppe D’Lemberger, die dem schlechten Wetter stand hielten und trotzdem kamen. Auch der Familienaktionstag war ein herausragendes Ereignis, bei dem wir versuchten neue Familien für den Albverein zu begeistern und zu gewinnen. Unsere Jugend ist zwischenzeitlich auch schon selbstständig unterwegs und hat mit der Teilnahme am FuFaFe und bei einem Wochenende am Feldberg schöne Stunden zusammen erlebt. Am Kinderferienprogramm haben wir auch wieder teilgenommen und hatten einen schönen Nachmittag auf dem Lemberg.

 

Bezüglich der Instandhaltung der Wanderwege, bat er darum, dass man Beanstandungen bitte bei unserem Wegewart Thomas Weinreich melden soll. Nach einem Dank an alle Wanderführer, konnten wir auch erfahren, dass für das Wanderjahr 2019 mit Christoph Götz und Simon Hermle zwei neue Wanderführer gefunden werden konnten. Auch Bürgermeister Kielack wird als Nachfolger von Herrn Haller die Tradition der Wanderung der Vereine fortführen. Schön ist es auch, dass wir mit Katharina Kohler eine neue Wirtin für die Lemberghütte gefunden haben. Bezüglich des Wunsches nach einem größeren Vereinsraum konnte Bürgermeister Kielack bestätigen, dass dies eines der ersten Themen in der nächsten Gemeinderatssitzung ist. Sobald es etwas Neues gibt, werden die Vereine auf jeden Fall informiert und auch mit eingebunden. Andreas Mauch gab auch bekannt, dass er sein Amt gerne zur Verfügung stellen möchte um Platz zu machen für einen Nachfolger, der sich mit neuen Ideen und frischem Elan in den Verein einbringen kann. Beim Bericht der Kassiererin Franziska Romankewicz erfuhren wir, dass der Verein dieses Jahr mit einem Minus in der Kasse abgeschlossen hat. Als Gründe wurden vor allem der schlechte Verlauf des Lemberghüttenfestes, sowie Investitionen in die Lemberghütte genannt. Die Kassenprüfer Thilo Kornacz und Markus Kümmerle hatten die Kasse geprüft und Markus Kümmerle konnte in Vertretung mitteilen, dass die Kasse einwandfrei geführt ist und es nichts zu bemängeln gab. Im Bericht der Schriftführerin erfuhr man von den vielen Aktivitäten, die die Ortsgruppe auch außerhalb des Wanderns organisiert. Und Wanderwartin Karin Koch rief in ihrem Vortrag nochmals alle Wanderungen des vergangenen Jahres in Erinnerung. Dabei konnte sie vermelden, dass nur eine Wanderung wegen schlechtem Wetter abgesagt werden musste. Insgesamt gab es 669 Mitwanderer bei allen angebotenen Wanderungen. Erfreulich ist auch, dass viele verschiedene Wanderer dabei sind, im letzten Jahr waren es 229. Als Wanderkönigin konnte im letzten Jahr Annalena Mauch mit 22 Wanderungen gekürt werden. Den Bericht der Seniorengruppe trug Doris Schrenk in Vertretung von Manfred Weber vor, der bedingt durch einen Gips am Bein nicht anwesend sein konnte. Er hatte nun ein Jahr das Offene Singen betreut mit insgesamt 240 Teilnehmern über das ganze Jahr. Mit Manfred Mayer hat er einen neuen Organisator gefunden, darüber freuen wir uns sehr. Auch den Seniorennachmittag organisiert er jetzt schon seit 2005 und die Resonanz ist immer sehr gut. Herausragend waren in 2018 ein Tagesausflug im Juni, eine Hockete im August und die Jahresabschlussfeier. Insgesamt wurden an den 13 Angeboten im letzten Jahr 387 Teilnehmer gezählt. Er dankte auch allen, die ihn bei der Arbeit unterstützen, den Helferinnen und Helfern und den Kuchenbäckerinnen, ohne die ging es nicht und natürlich auch dem DRK, dessen Raum genutzt werden durfte, falls es im eigenen Raum mal zu eng wurde. Mit Bedauern mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass er die Seniorennachmittage dieses Jahr das letzte Jahr organisieren wird, und er auch hier auf einen Nachfolger hofft. Andreas Mauch bedankte sich und grüßte Manfred mit den allerbesten Genesungswünschen. Die Entlastung der Vorstandschaft übernahm dieses Jahr das erste Mal der neue Bürgermeister Herr Kielack. Vorab lobte er die tolle Vereinsarbeit und bestätigte wie wichtig die Beziehung zur Natur gerade in der heutigen Zeit mit Digitalisierung und Automatisierung ist. Die Vorstandschaft wurde in einer offenen Abstimmung einstimmig entlastet, ohne Gegenstimmen und Enthaltungen.

 

Bei den Wahlen stand unter anderem der 1. Vorsitzende Andreas Mauch zur Wahl. Diesen Wahlgang übernahm Herr Bürgermeister Kielack. Andreas Mauch ließ sich für weitere zwei Jahre im Amt bestätigen. Danach wird er das Amt abgeben und hofft jetzt schon auf einen Nachfolger. Nach längerer Vakanz wurde nun auch das Amt des 1. Stellvertreters mit Doris Schrenk wieder besetzt. Sie ließ sich ebenfalls für zwei Jahre wählen. Die Schriftführerin Sabine Engl wurde für weitere vier Jahre in ihrem  Amt bestätigt. Als neue Beisitzerin wurde Katharina Kohler, die neue Hüttenwirtin, mit in den Ausschuss aufgenommen. Auch sie ließ sich für vier Jahre wählen. Die Kassenprüfer Thilo Kornacz und Markus Kümmerle wurde ebenfalls für weitere vier Jahre gewählt.

 

Das Grußwort vom Gauvorsitzenden Klaus Butschle begann mit einem Dank an alle wieder gewählten und neu gewählten Funktionäre. Mit dem Leitsatz „Wer selbstlos einer guten Sache dient, ehrt sich selbst“, machte er deutlich, welch große Wertschätzung das Ehrenamt  im Albverein hat. Die Ortsgruppe Gosheim sei sehr gut aufgestellt, von der Jugend bis zu den Senioren ist alles vertreten. Aber auch Kultur mit dem Offenen Singen und Natur mit der Landschaftpflege sind präsent. Er freute sich die Ehrungen für 60, 40 und 25 Jahre Mitgliedschaft übernehmen zu dürfen. Leider waren nur drei der zu Ehrenden anwesend. Dies waren Elisabeth Wenzler für 60 Jahre, Werner Dieterle und Paul Koller für jeweils 40 Jahre. Ihnen wurde von dem Gauvorsitzenden Klaus Butschle eine Urkunde und eine Ehrennadel überreicht. Zusätzlich wurde von Andreas Mauch noch ein Geschenk der Ortsgruppe übergeben. Folgende Ehrungen wird Andreas Mauch den nicht anwesenden Mitgliedern überbringen: Für 60 Jahre sind zu ehren, Elfriede Hermle, Gisela Pauli, Herbert Röck und Theresia Weber. Für 50 Jahre wird Josef Mayer geehrt.

 

40 Jahre halten Rudolf Hugger und Paul Pieper dem Verein die Treue. Josef Boniberger darf eine Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft entgegen nehmen.

 

Beim Tagesordnungspunkt Verschiedenes kam noch die Anfrage der Jugend an Herrn Bürgermeister Kielack, wie auch an den Gauvorsitzenden Klaus Butschle, bezüglich einer finanziellen Unterstützung bei verschiedenen Unternehmungen. Herr Bürgermeister Kielack wird sich informieren, in wie weit die Gemeinde Gosheim hier etwas beisteuern kann. Vom Gauvorsitzenden gab es genaue Vorgaben, wann eine Unterstützung vom Gau zu bekommen ist. Zum Abschluss dankte Andreas Mauch noch Manfred Mayer für die Übernahme des Offenen Singens und gab einen Hinweis auf den Wanderplan 2019. Als nächste Aktivität lädt die Ortsgruppe nächste Woche am Mittwoch 23.01. zu einer „Stubete“ ein. Dann gibt es im Februar eine Schneeschuhwanderung und am Fasnetmontag ist man wieder in geselliger Runde im Gasthaus „Taormina“. Mit dem Lied „Kein schöner Land…“ endete die diesjährige Generalversammlung.

 

V. l. 1. Vorsitzender Andreas Mauch, Paul Koller, Werner Dieterle, Elisabeth Wenzler und Gauvorsitzender Klaus Butschle